Skip to content Skip to footer
Die beiden neuen Mehrgenerationenbeauftragten Laura-Marie Diekhaus-Pytel und Kerstin Willenbrink (v.l.) werden von Bürgermeister Alfred Kuhlmann, Fachbereichsleiterin Marianne Heyng und Mehrgenerationenbeauftragter Waltraud Varelmann (r.) bei ihrer neuen Wirkungsstätte begrüßt. Foto: Becker/Gemeinde Goldenstedt

pm/ak Goldenstedt. Seit vierzehn Jahren ist Waltraud Varelmann in der Gemeinde Goldenstedt die Mehrgenerationenbeauftragte. Zum Jahresende wird sie allerdings den Schlussstrich unter dieses Kapitel ziehen und sich in den wohlverdienten Ruhestand verabschieden. Die Nachfolgerinnen sind bereits im Amt: Kerstin Willenbrink aus Vechta und Laura-Marie Diekhaus-Pytel aus Goldenstedt.

Ab sofort sind die Aufgabengebiete der beiden Sozialpädagoginnen u.a. die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, z.B. durch Vermittlung von Tagesmüttern sowie von haushaltsnahen Diensten. Sie machen Bürger digital fit; beraten und helfen, Einsamkeit zu überwinden und zu vermeiden. Teilhabe und die Möglichkeit, sich zu engagieren und mitzugestalten, werden dabei großgeschrieben. Unterstützt werden die beiden von der erfahrenen Varelmann.

In der Vergangenheit hat Waltraud Varelmann bereits viele Projekte umgesetzt. Das Mehrgenerationenfrühstück, das Internationale Kochen, die Anschaffung und Bereitstellung der Rikscha, die Beteiligung am Sommerprogramm der Gemeinde Goldenstedt, die Einrichtung eines Fahrdienstes im Rahmen der mobilen Hilfe und viele weitere Angebote.
Als aktuelles Projekt findet am 19. November von 12 bis 18 Uhr in der Huntetalschule ein „Interkultureller Kreativnachmittag“ für Menschen aller Kulturen und jeden Alters in Zusammenarbeit mit verschiedenen Vereinen und Institutionen statt. Gemeinsam soll dort in der Vorweihnachtzeit gebastelt, gestaltet und gebacken werden.

• Kerstin Willenbrink und Laura-Marie Diekhaus-Pytel sind telefonisch unter Tel. 04444/204300 zu erreichen. Per E-Mail geht’s auch an: mgh@goldenstedt.de